Kinder

Die Basis für ein gut funktionierendes Gebiss mit schönen Zähnen wird schon in der frühen Kindheit gelegt. Leider haben immer mehr Kinder und Jugendliche Zahnfehlstellungen, manchmal erblich bedingt, öfter jedoch durch Verhaltensmuster wie Nuckel- und Daumenlutschen, Mundatmung oder Zähneknirschen erworben. Zahn- und Kieferfehlstellungen haben neben der ästhetischen Beeinträchtigung auch medizinische Konsequenzen, können beispielsweise chronische Schmerzen in Kiefer, Nacken oder Rücken auslösen. Auch Konzentrationschwäche, Lernunlust und Haltungsschäden können Ihre Ursache in einem Fehlbiss haben. Je früher begonnen wird, Fehlstellungen zu diagnostizieren und gegebenenfalls zu korrigieren, desto nachhaltiger kann die Behandlung gestaltet werden. Es ist daher sinnvoll, schon im Alter von fünf bis acht Jahren eine Kontrolle in der kieferorthopädischen Praxis durchzuführen, bereits in diesem Alter lassen sich Engstände Frontzahnüberbisse oder Kreuzbisse erkennen.
Mit der eigentlichen Behandlung wird erst dann begonnen, wenn sie medizinisch sinnvoll ist, unter anderem kann es sinnvoll sein, erst den weiteren Zahnwechsel abzuwarten.
In unserer Praxis werden wir alles daran setzen, Ihrem Kind eine so angenehme, kindgerechte und schmerzfreie Behandlung wie möglich zu bieten, Traumatisierungen durch ruppige Zahnbehandlung sollten ein für alle Mal der Vergangenheit angehören.

Einer der wesentlichen Vorteile der ganzheitlichen Kieferorthopädie ist es, auf das Ziehen gesunder Zähne fast ganz verzichten zu können. Wir vertreten die Auffassung, dass durch frühzeitige Behandlung und interdisziplinäre Zusammenarbeit dem Körper und Geist die Möglichkeit der individuellen Entfaltung gegeben wird.
Hier behandeln wir vorwiegend mit kieferorthopädischen und funktionskieferorthopädischen Geräten, den sogenannten Klammern. Diese lassen wir bei "Triple-O" www.tripleodentallabs.com in Birmingham/England fertigen. weiter