Kieferorthopädie Erwachsener

Die Wahrnehmung durch andere kann unser Selbstbewusstsein entscheidend beeinflussen.
Beim ersten Kennenlernen richtet sich der Blick meist auf die Mundpartie, ein schönes gleichmäßiges Gebiss gibt uns die Sicherheit, offen und sicher auf unsere Mitmenschen zuzugehen. Neben diesem ästhetischen Aspekt muss aber auch ein viel weitergehender berücksichtigt werden: Zahn- und Kieferfehlstellungen haben neben der ästhetischen Beeinträchtigung auch medizinische Konsequenzen, können beispielsweise chronische Schmerzen in Kiefer, Nacken oder Rücken auslösen. Auch Konzentrationsschwäche und Haltungsschäden können ihre Ursache in einem Fehlbiss haben. In diesem Falle spricht man von einer Cranio Mandibulären Dysfunktion (CMD), also einer Störung des Zusammenspiels von Ober- und Unterkiefer, der Kiefermuskulatur und der Kiefergelenke. Sie wird häufig durch eine Zahnfehlstellung bedingt.

Hier spielt die Zusammenarbeit der verschiedenen Therapien - z.B. Osteopathie, Chiropraktik oder Naturheilverfahren - eine ganz entscheidende Rolle.

Die Kunst der Behandlung ist im Wesentlichen, ein harmonisches und funktionelles Gebiss zu erzielen und damit auch die Vermeidung der Extraktion gesunder Zähne im Rahmen dieser Therapie.

Ein weiteres Aufgabenfeld der Kieferorthopädie bei Erwachsenen ist präprothetische Therapie, also die Vorbereitung des Kiefers zur Versorgung mit gutsitzendem Zahnersatz.
Es lassen sich eher ungünstige Zahn- und Kiefersituationen oft entscheidend verbessern, um die erfolgreiche Eingliederung des Zahnersatzes vorzubereiten.